Quantum Rush: Champions

Auf Kickstarter wurde ich dieses Mal auf ein deutsches Spiel aufmerksam. Es kommt ja nicht oft vor, dass deutsche Entwickler sich über Kickstarter mit dem nötigen Kleingeld versorgen, deshalb war ich neugierig und habe mir das mal angesehen.

Hier geht es um eine Erweiterung eines bestehenden Spiels von GameArt Studio in Berlin. GameArt Studio hat vor einiger Zeit den Online-Racer Quantum Rush rausgebracht und ihn Free2Play angeboten.

QuantumRush_02

Quantum Rush ist ein futuristisches Rennspiel und bietet viele unterschiedliche Rennstrecken, an, auf denen sich Feuergefechte geliefert oder Gegenstände eingesammelt werden können. Die Racer die dabei gefahren bzw. geflogen werden, können durch individuelle Upgrades verbessert werden. Die kann man natürlich kaufen oder aber man erspielt sie sich durch eifriges Rennfahren.

Angetreten wird immer gegen andere Spieler und da können sich schon mal bis zu 20 in einem Rennen tummeln. Dabei gibt es drei verschiedene Rennmodi, in denen man sein Können (oder bei mir mein Nichtkönnen) unter Beweis stellen kann. Man durchläuft eine Art Rennkarriere und die Schwierigkeit der Rennen wird dabei der Stufe auf der Karriereleiter angepasst.

Da wohl die Nachfrage nach einer Singleplayer- und Offlineversion immer größer wurde, hat sich GameArt Studio an Kickstarter gewandt, um sich hierüber die nötige Finanzierung zu holen. Diese Version wird dann den Namen Quantum Rush: Champions tragen. Die Kickstarter-Aktion läuft noch bis Mitte Juli und wer ein deutsches Projekt unterstützen und schon immer mal á la Luke Skywalker in kleinen Rennschiffchen um die Wette rauschen möchte, kann sich gerne beteiligen.

QuantumRush_03

Obwohl ich Rennspiele nicht mag, da ich hier immer viel zu langsam bin und die Begrenzungen der Rennstrecke immer eine seltsam magische Anziehungskraft auf mein jeweiliges Gefährt ausüben, habe ich mich todesmutig auf den Fahrersitz geschwungen und ein paar Runden absolviert. Gut, dass niemand zugeschaut hat, ich sollte ich doch lieber bei meinen Schleichspielen bleiben.

Das Tempo ist rasant, die Rennstrecken phantasievoll gestaltet und sogar ich bin ganz gut damit zurecht gekommen, was soviel heißt, dass auch Anfänger ohne großen Frust die ersten Runden absolvieren können. Das Spiel ist auf jeden Fall eine Empfehlung wert.

Hier ist übrigens das Video, das auf Kickstarter dazu gezeigt wird:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.kickstarter.com zu laden.

Inhalt laden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.