Pferde in Videospielen

Pferde in Videospielen finde ich immer toll. Und nein, ich beschreibe hier jetzt keine Spiele wie Mein Gestüt 3D oder Ponyhof. Viele Videospiele bieten Pferde als schnelle Möglichkeit an, andere Orte zu erreichen. Zu Fuß und vielleicht noch mit schwerer Rüstung wären wir da vielleicht tagelang gelatscht. Und geben wir es doch zu, auf einem Pferd von Ort zu Ort zu reiten ist doch irgendwie bodenständiger und lustiger, als mit einem Fahrzeug durch die Gegend zu kurven, denn leider haben Entwickler ja auch oft die Angewohnheit, das Bewegen eines Autos zur Fingerakrobatik ausarten zu lassen. Außerdem sind Autos lange nicht so geländegängig wie Pferde. Deshalb ziehe ich die lieben Tiere eindeutig der motorgetriebenen Fortbewegung vor.

Bildquelle: Rockstar Games
Bildquelle: Rockstar Games

Leider habe ich nur wenige Spiele gespielt, in denen Pferde das Mittel der Wahl war um von A nach B zu kommen. Eigentlich fallen mir da nur verschiedene Teile von Assassin’s Creed ein. Ich hätte ja gerne mal Red Dead Redemption gespielt, aber das gibt’s ja leider nicht für dem PC.

Oft haben wir ja auch die Möglichkeit, vom Pferd aus auf unsere Feinde einzudreschen. Das gibt uns einen taktischen Vorteil, den ich oft und gerne genutzt habe.

Natürlich werden Pferde und deren Verhalten nicht immer wirklichkeitsgetreu dargestellt, aber das ist bei Fahrzeugen aber auch nicht immer der Fall und ich störe mich jedenfalls nicht daran, wenn mein galoppierender Untersatz nach gefühlten 100 Kilometern immer noch nicht tot zusammengebrochen ist.

Ich habe mich schon sehr über die Diskussionen z.B. im Forum von Pferd.de amüsiert, wenn darüber diskutiert wird, dass die Pferde in Videospielen nie gefüttert oder getränkt werden. Hey, mein Protagonist bekommt in den meisten Fällen auch nicht zu essen, da beklagt sich keiner. Das ist ein Spiel und nicht die Realität!

Ich werde mich auch weiter über Pferde in Videospielen freuen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.