Friday the 13th: Horror als Multiplayer

Crystal Lake Entertainment, ein Unternehmen, das sich eigentlich auf die Produktion von Horrorspielen spezialisiert ist, hat in den letzten Tagen ein neues Horrorspiel Friday the 13th angekündigt.

friday
Bildquelle: EGM[now]

Das Besondere an Friday the 13th ist, dass es nur als asymmetrischer Multiplayer erscheinen wird und eine kleine Gruppe gegen einen unsterblichen Horror-Gegner antreten muss. Bei diesem handelt es sich um einen messerschwingenden Psychopathen mit Hockeymaske.

Dabei können wir dann entweder ein Mitglied der Gruppe spielen oder den unbarmherzigen Schlächter. Es wird wohl das gleiche Spielprinzip werden wie bei Evolve. Das hört sich interessant an und ist wohl der neue Trend bei Multiplayern. So ganz mein Geschmack ist das allerdings nicht. Beim Alpha-Test von Evolve wollte ich z.B. nie das Monster spielen …

Ähnlichkeiten zum entsprechenden, gleichnamigen Kinofilm sind gewollt und es werden auch Elemente einer angekündigten Fernsehserie mit integriert werden. Ich habe den Film nicht gesehen, Fans wird es aber vielleicht freuen.

Friday the 13th ist derzeit noch in der Entwicklung, soll aber im Oktober 2015 für mehrere Plattformen erscheinen.

Hier geht’s zum Originalartikel bei EGM[now].

4 Kommentare

  1. Kann es sein, dass es sich dabei eigentlich um das Spiel Last Year handelt, das vor kurzem (1-2 Monate) auf Kickstarter war? War mir fast sicher, dass ich das sogar gebacked hatte, konnte in meinem KS-Profil aber keine Spur davon finden. Eine Google-Recherche führte mich dann aber doch noch auf diese KS-Seite: https://www.kickstarter.com/projects/lastyear/last-year-5-vs-1-multiplayer-survival-horror

    Da steht was von “intellectual property dispute”. Bin mir jetzt fast sicher, dass die irgendwie zusammenhängen, weil das Konzept nahezu identisch war.

      1. Die Frage ist halt, wer hier der Bösewicht ist. Crystal Lake hat nie zuvor was mit Spielen zu tun gehabt und jetzt fällt ihnen ein, dass sie auch an einem Spiel wie Last Year arbeiten? Das Thema mit den Teenies die von einem psychopathischen Killer verfolgt werden ist ja nun auch nicht so originell, dass man das wirklich schützen kann, finde ich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.