Assassins Creed IV Black Flag – Neue Screenshots und Twitter Q&A

Ubisoft hat in den letzten Tagen einige neue Screenshots rausgerückt, die Ihr auf AllGamesBeta bewundern könnt. Sie zeigen Szenen in der heutigen Zeit bei Abstergo Entertainment, einem Ableger der Abstergo Industries, die wir ja aus den früheren Folgen schon kennen. Hier wird sich unser Protagonist als Abstergoangestellter aufhalten und wir werden das Firmengelände intensiv untersuchen können.

Bildquelle: Ubisoft Blog
Bildquelle: Ubisoft Blog

Es gab außerdem eine Twitter Q&A Session, in der Ubisoft einige Fragen von Gamern beantwortet hat.

Ich habe hier versucht die wichtigsten Infos zusammenzustellen:

Glyphenrätsel wird es in der bisherigen Form nicht geben (Subjekt 16 übrigens auch nicht). Es wird aber andere Rätsel geben, die man durch Hacken lösen kann (erinnert mich doch jetzt schwer an Deus Ex).

In der Jetztzeit wird es auch wieder ein paar Missionen geben, die gespielt werden müssen, um der Hauptmission zu folgen. Schauplatz wird Montreal sein (na, da braucht Ubisoft ja nur ein paar Fotos aus dem eigenen Fenster schießen). Kämpfe wird es hier übrigens nicht geben, hier geht’s hauptsächlich um Belauschen, Hacken und Durchsuchen.

Juno wird auch wieder erscheinen, aber sie hat wohl nicht die Kraft, die Erde zu unterwerfen … noch nicht. Es werden aber weitere Geheimnisse auch zu Templern und Assassinen gelüftet. Wir werden geheime Machenschaften von Abstergo aufdecken und manchmal bekannten Personen begegnen, jetzt allerdings aus einem anderen Blickwinkel.

Da Abstergo ja den Templern gehört, befinden wir uns hier wohl in einem Zwiespalt, wem wir mehr folgen wollen. Ubisoft lässt uns hier wohl ziemlich freie Hand …

Wie gehabt wird es auch einen Animus geben, den wir nach Belieben verlassen können. Unser neuer Protagonist hat allerdings keine verwandtschaftliche Beziehung zu Desmond und der Assassinen-Ahnenreihe. Die Technologie hat sich weiterentwickelt und es gibt jetzt so etwas wie eine “Erinnerungs-Cloud”, zu der jeder Zugriff hat.

Über das Schicksal von Desmond lässt sich Ubisoft nicht weiter aus, es scheint aber wohl nichts Gutes passiert zu sein …

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.